Rollenspiel und ... Reisen

Montag, 28. Juli 2008

Ein Problem vor dem die meisten Spieler schon einmal gestanden haben, ist das Überbrücken von weiten Entfernungen. Heutzutage überbrückt man weite Entfernungen ja mit dem Flugzeug und so natürlich auch in vielen Science Fiction Rollenspielen. Doch in Fantasy-Rollenspielen kann die weite Reise zu einem Problem werden.

Die einfachste Variante ist natürlich als Spielleiter einfach zu sagen: "Ihr seid da!". Hier kann ein Spiel aber viel an Tiefgang verlieren und meistens machen sich die Spieler dann auch wenig Gedanken um eine Reise. Man kann das ganze natürlich auch etwas würzen: Man stellt den Spielern am Anfang, in der Mitte oder am Ende eine Aufgabe. Dies kann natürlich ein kleiner Kampf sein (wie eine kleine Gruppe Orks, die auf dem Weg lauert oder der Erzfeind, der die Helden auf dem Airport noch ein paar Kugeln als Reisegeschenk mitgibt) oder eine rollenspielerische Aufgabe (Dürfen die Helden über die Brücke mit dem Troll? Haben die Helden die richtigen Tickets dabei? etc ...).

Man kann aus der Reise selbst auch ein Abenteuer machen. Das beste Beispiel ist hierfür "Herr der Ringe", denn hier erlebt ja Frodo nichts anderes als die Reise von seinem kleinen Hobbit-Dorf zum Berg des Schicksals, wo er den einen Ring in der Lava vernichtet. Ein Beispiel für ein Abenteuer aus einem Cthulhu-Abenteuer: An Bord des Zeppelin, den die Helden betreten haben, geschehen Morde, einem nach dem anderen und die Helden müssen den Mord aufklären. Doch die Morde wurden von Wesen aus den äußeren Welten verübt und die Helden müssen sie stoppen, wenn sie ihre Seele retten wollen.

Wie regelt Ihr die Reisen im Rollenspiel? Was für Abenteuer habt Ihr schon auf Reisen erlebt?

 
Rollenblog - by Templates para novo blogger